Autor

28 Bücher, fast 100 Videos, Audioprogramme, E-Books und Online-Trainings hat Edgar K. Geffroy entwickelt. Viele seiner Bücher sind zu absoluten Bestsellern geworden.

Bereits in den 1980er-Jahren erschienen seine „Verkaufserfolge auf Abruf. Die 1-Seiten-Methode“. Mit diesem Buch baute er sich den Ruf als Verkaufstrainer auf, den man ihm bis heute zuschreibt. Es war in den 1980er-Jahren eines der meistgelesenen Bücher zum Thema Verkauf.

In den 1990er-Jahren schrieb Geffroy ein Buch, das inzwischen längst ein Longseller ist: „Das Einzige, was stört, ist der Kunde. Clienting ersetzt Marketing.“ Es revolutionierte das Verkaufen und schuf die Grundlage der Clienting®-Strategie. Für die Leser definiert das heutige Standardwerk, warum der Kunde eine völlig neue Rolle spielt. Unternehmen konnten mit der Clienting®-Strategie zu Marktführern werden. Im Laufe der Zeit verfasste Edgar K. Geffroy weitere Bände, die den Kunden in den Mittelpunkt stellen. So definiert „Der Triumph des Individuums“ z. B. Innovation neu und stellt hierzu ein eigenes Konzept vor: Exnovation.

Das Buch „Machtschock“ wandte sich direkt an die Adresse des Managements; es trägt den Untertitel: „Abschied vom Management, wie wir es kennen.“

Mit dem Bestseller „Ich will nach oben“ gab Geffroy jedem das Handwerkszeug an die Hand, Erfolg selbst zu definieren. Bereits im ersten Monat nach Erscheinen wurden 25.000 Exemplare verkauft.

Für Edgar K. Geffroy ist der Mitarbeiter die andere Seite der Medaille und in vielen Unternehmen heute der Kittelbrennfaktor. Zwei Titel sind aktuell zu diesem Thema erschienen: „Herzenssache Mitarbeiter“ und „Die neue Macht der Mitarbeiter“.

Im Bestseller „Herzenssache Kunde“ vermittelt Edgar K. Geffroy, dass Kunden und Mitarbeiter auch in Zukunft die Grundlagen des Erfolgs sind. Und mit Büchern wie „Das Einzige, was stört, ist der digitale Kunde“ oder „Business-Überflieger im Internet“ und dem kostenlosen E-Book „Internet ist Chefsache“ motiviert er für die digitale Welt.

Viele Leser bestätigen, dass Geffroy immer wieder früher als die meisten anderen den Zeitgeist erkennt.

Send this to a friend