202. Was bedeutet Clienting?

Clienting ist der systematische Aufbau einer neuartigen Verschmelzung mit Kunden durch die Dimensionen Beziehungsnetzwerke und persönliche sowie elektronische Informationsnetzwerke. Damit ist die Beziehungsqualität zum Kunden der wichtigste Aktivposten zukünftiger Firmenbilanzen.

Das Clienting-Konzept geht aber noch weiter und hat als Vision die Chance, den Kunden als Verkäufer in die eigenen Lösungen zu integrieren und im Idealfall den Kunden als Verkäufer am eigenen Firmengewinn wieder zu beteiligen. Damit wehrt sich das Clienting-Konzept gegen die aktuelle Welle der einseitigen Kundenorientierung und Kundenbindung, da es die Modelle der Vergangenheit und diese zu linear sind Oder soll man den Kunden vielleicht sogar mit einem Strick binden?

Ein Netzwerk mit Kunden ist nicht einseitig, sondern geprägt von gegenseitiger Partnerschaft und wechselseitigen Interessen. Bei der Lösung stehen allerdings die Kundeninteressen, noch genauer die Lebenskonzepte der Kunden, im Vordergrund und nicht die seit 40 Jahren üblichen Firmeninteressen. Das begründet den Ansatz des Kundenerfolgssteigerungsprogramms.

Clienting unterstellt, dass eine in gewissem Grad selbstlos handelnde Firma bessere Marktchancen erzielt als eine ausschließlich nach Profit strebende Firma. Clienting stellt den Kunden als Menschen und die Steigerung seines Erfolgs in den Vordergrund.

Kommentare

Kommentare